Au-Pair-Versicherung Rechner

Krankenversicherung für ausländische Au-Pairs in Österreich und Deutschland sowie für österreichische Au-Pairs weltweit ohne USA, Kanada und Mexiko.

Der Aufenthalt eines Au-Pairs ist für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Sowohl für die Gastgeberfamilie, als auch für den Gast ist es aufregend und interessant etwas mehr über Kulturen und Gewohnheiten in fremden Ländern zu erfahren und damit etwas über den Tellerrand hinauszublicken. Neben dem kulturellen Austausch steht für Au Pairs die umfassende Kinderbetreuung im Mittelpunkt des Aufenthaltes. Sie sind für die Sicherheit, das Wohlbefinden und die Freizeitaktivitäten der Kinder verantwortlich.

Da unerwartete Erkrankungen oder Unfälle jedoch nicht ausgeschlossen werden können, ist eine private Krankenversicherung für Au-Pairs während des Aufenthaltes sehr wichtig. Eine im Ausland abgeschlossene Krankenversicherung ist nur dann ausreichend, wenn die Versicherung auch in Österreich leistungspflichtig ist. Handelt es sich um Au-Pairs aus Drittstaaten außerhalb der EU, ist eine alle Risiken abdeckende Krankenversicherung zudem eine Grundvoraussetzung zur Erlangung eines Einreise- und Aufenthaltstitels.

Eine Au-Pair-Versicherung ist genau auf die Bedürfnisse der jungen Erwachsenen zugeschnitten, die gegen Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld im Ausland bei einer Gastfamilie tätig sind, um im Gegenzug Kultur und Sprache des Gastlandes kennenzulernen. Sie kann bis zum 35. Lebensjahr abgeschlossen werden und es können sowohl ausländische Au-Pairs während ihrer Tätigkeit in Österreich, als auch österreichische Au-Pairs während ihrem Engagement im weltweiten Ausland versichert werden. Ausgenommen sind häufig nur die NAFTA Staaten, also die USA, Kanada und Mexiko.

Der Versicherungsumfang umfasst bei guten Au-Pair-Versicherungen ambulante und stationäre Behandlungen bei Ärzten bzw. in Krankenhäusern und Rehabilitationsmaßnahmen, wenn diese medizinisch notwendig sind. Darüber hinaus sollten alle ärztlich verordneten Verbandmittel, Medikamente, Massagen und Krankentransporte im Versicherungsschutz enthalten sein. Insbesondere die Kosten für einen medizinisch sinnvollen Rücktransport in das Heimatland sollten jedenfalls von einer Au-Pair-Versicherung gedeckt sein, da damit meist sehr hohe finanzielle Belastungen verbunden sind. Je nach Versicherung sind zudem schmerzstillende Zahnbehandlungen bis zu einer festgelegten Obergrenze oder auch zu 100 Prozent mitversichert.

Mit der Au-Pair-Tätigkeit ist eine erhebliche Verantwortung verbunden. Es sollte daher jedenfalls überprüft werden, ob eine weltweit gültige Haftpflichtversicherung besteht. Darüber hinaus sollte auch der zusätzliche Abschluss einer Unfallversicherung in Erwägung gezogen werden, da die Krankenversicherung zwar die Behandlungskosten nach einem Unfall abdeckt, bleibende Invaliditätsschäden jedoch nicht abgesichert sind.

 

         Mehr Infos

Ihr Versicherungsmakler - die beste Versicherung